Offre d’emploi – Akademische∗r Mitarbeiter∗in (w/m/d) – Postdoc (Universität Heidelberg)

Am Institut für Fränkisch-Pfälzische Geschichte und Landeskunde (Zentrum für Europäische Geschichts- und Kulturwissenschaften) der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg ist spätestens zum 1. April 2022 folgende Stelle (Vollzeit) zu besetzen:

Akademische∗r Mitarbeiter∗in (w/m/d) – Postdoc

Das Beschäftigungsverhältnis ist zunächst auf drei Jahre befristet. Eine Verlängerung um drei weitere Jahre ist möglich. Die Anstellung dient zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation (Habilitation, zweites Buch).

Ihre Aufgaben:

  • Geschäftsführung des FPI
  • Forschungen zur mittelalterlichen Geschichte mit einem Schwerpunkt im Aufgabengebiet des FPI
  • Wissenschaftliche Weiterqualifikation (Habilitation, zweites Buch)
  • Lehrtätigkeit in der mittelalterlichen Landesgeschichte
  • Verwaltungsleistungen und Kommunikation über die Tätigkeit des FPI mit der Öffentlichkeit

Ihr Profil:

  • Voraussetzung ist die abgeschlossene Dissertation zur mittelalterlichen Geschichte und
  • die Eignung für Forschung, Lehre und Wissenschaftsmanagement in der mittelalterlichen Landesgeschichte am FPI und das Konzept für ein größeres, den Anforderungen der Weiterqualifikation genügendes Buchvorhaben in diesem Bereich.
  • Erwartet werden Aktivitäten und Forschungen, wie sie eine moderne Landesgeschichte in globalhistorischen und vergleichenden Bezügen betreibt, und die Bereitschaft in interdisziplinären Bezügen zu arbeiten.
  • Gewünscht wird eine im weitesten Sinne kultur-, sozial-, alltags- oder wirtschaftshistorische Ausrichtung (etwa im Bereich der Kulturgeschichte des Politischen oder der Materiellen Kultur), die einen regionalen Bezug herstellt.

Wir bieten:

  • Die Möglichkeit zu eigenständiger Gestaltung der Forschung im für das Buchvorhaben gewählten Feld
  • Ein hohes Maß an Selbständigkeit und die Verwaltung eigener Ressourcen im gesetzten Rahmen des FPI
  • Eine Weiterqualifikation in den Bereichen Wissenschaftstransfer, Selbstverwaltung und Lehre sind ausdrücklich Teil des Profils der Stelle
  • Am Standort in Heidelberg erwartet Sie ein im Bereich der interdisziplinären Mediävistik ein herausragend aufgestelltes, international ausgerichtetes Netzwerk, das Sie im besten Sinne fördern und fordern wird.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, die Sie bitte mit den üblichen Unterlagen, wie Lebenslauf, Verzeichnissen der Publikationen und Lehrveranstaltungen, Zeugnissen (Promotionsbescheinigung, Zeugnis des Studienabschlusses, Abitur) und einer knappen Ideenskizze zur künftigen wissenschaftlichen Tätigkeit (1−2 Seiten) bis zum 17.12.2021 zu Händen von Prof. Dr. Jörg Peltzer und Prof. Dr. Romedio Schmitz-Esser in einer einzigen PDF-Datei (ohne zusätzliche Anhänge) per Mail an johanna.hauck@zegk.uni-heidelberg.de senden.

Die Universität Heidelberg steht für Chancengleichheit und Diversität.

Wir bitten qualifizierte Frauen nachdrücklich um ihre Bewerbung.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Informationen zu Stellenausschreibungen und zum Datenschutz finden Sie unter

www.uni-heidelberg.de/stellenmarkt

Source : Universität Heidelberg

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Offre d'emploi. Ajoutez ce permalien à vos favoris.