Colloque – Ein Meer und seine Heiligen: Die hagiographische Strukturierung des Mittelmeerraums im Mittelalter

Stürme und Unwetter, Seenot und Schiffbruch, Überfälle durch Piraten, Orientierungslosigkeit oder das Stranden an einer fremden Küste – solche und andere Motive begegnen vielfach in Erfahrungsberichten oder literarischen Darstellungen über Schiffsreisen in den verschiedenen kulturell-religiösen Kontexten des Mittelmeerraumes. Große Relevanz kam denjenigen Kräften zu, die Rettung und Schutz versprachen. Für eine Vielzahl mediterraner Beziehungen spielte die Heiligenverehrung und ihr Niederschlag in Texten, Bildern und anderen Medien eine bedeutende Rolle: Schutzheilige und Patrone, die durch ihre Geschichten oder Martyrien mit derartigen Gefahren oder dem Meer im Allgemeinen in Verbindung gebracht und um Hilfe angerufen wurden. In unterschiedlichen Milieus, unter Kaufleuten, Seeleuten oder Küstenbewohnern, erfuhren diese mit dem Meer verbundenen Heiligen besondere Verehrung.

Das Forschungsfeld der maritimen Hagiographie bietet sich in besonderem Maße für transkulturelle und interdisziplinäre Studien an. Die komplexen Beziehungen zwischen Religion, Frömmigkeit und Meer besitzen aus der Sicht verschiedener Disziplinen wie Kunstgeschichte, Archäologie oder Byzantinistik hohen Erkenntniswert.

Auf der vom 3. bis 5. März 2015 am Deutschen Historischen Institut in Rom stattfindenden internationalen Tagung mit dem Titel „Ein Meer und seine Heiligen: Die hagiographische Strukturierung des Mittelmeerraums im Mittelalter“ werden frömmigkeitsgeschichtliche Vorstellungen und Praktiken in Christentum, Judentum und Islam vergleichend analysiert.

Eine Veranstaltung des Deutschen Historischen Instituts in Rom in Kooperation mit dem Historischen Seminar der Universität Heidelberg und dem Zentrum für Mittelmeerstudien an der Ruhr-Universität Bochum.

Veranstaltungsort: Deutsches Historisches Institut in Rom, Via Aurelia Antica 391, I-00165 Roma, Italia

Kontakt :

Prof. Dr. Nikolas Jaspert
Ruprecht-Karls-Universität – Historisches Seminar
Grabengasse 3-5, 69117 Heidelberg
nikolas.jaspert@zegk.uni-heidelberg.de

Dr. Marco Di Branco
Deutsches Historisches Institut
Via Aurelia Antica 391, 00165 Roma
dibranco@dhi-roma.it

Programme :

Dienstag, 3. März 2015

9: 00 Begrüßung / Welcome

Sektion I: Das Meer in hagiographischen Texten und Heiligenikonographie – übergreifende Aspekte / The Sea in Hagiographic Texts and Iconography – General Aspects
Moderation: Nikolas Jaspert (Heidelberg)

9:30-10:10 : Sofia Boesch-Gajano (Rom): Lo spazio mediterraneo e la storia della santità
10:10-10:50 : Robert Godding (Brüssel): Gli apostoli e il mare
– Kaffeepause / Coffee Break –

11:20-12:00 : Manuel Castiñeiras (Barcelona): Weaving stories, images and devotions: the Medieval Mediterranean as a backdrop
12:00-12:40 : Stephanos Efthymiadis (Nikosia): The Sea as Topos and as Original Narrative in Middle and Late Byzantine Hagiography
– Mittagessen / Lunch-

Sektion II: Hagiographische Strukturierungen des Mittelmeerraums – kultische Konnektivität / The Structuring of the Sea through Hagiography – Cult and Connectivity
Moderation: Andreas Rehberg (Rom)

13.50-14:30 : Gianroberto Scarcia (Rom): Malek Dinār: un’eco islamica del mito di Arione
14:30-15:10 : Vera von Falkenhausen (Rom): Il mare nelle fonti agiografiche italo-greche
15:10-15:50 : Andreas Külzer (Wien): Pilgerwege und Kultorte im östlichen Mittelmeerraum
– Kaffeepause / Coffee Break –

16:20-17:00 : Raimondo Michetti (Rom): Mare e santi nelle raccolte agiografiche territoriali
17:00-17:40 : Jonathan Conant (Providence): Afro-European Hagiographic Transfers

19:00 André Vauchez (Paris): Abendvortrag / Evening lecture: Il mare e il sacro nel Medieovo

Mittwoch, 4. März 2015

Sektion III: Maritime Kontingenz und religiöse Gewissheit in den Kulturen des mittelalterlichen Mittelmeerraumes / Maritime Contingence and Religious Certitude
Moderation: Sergio Botta (Rom)

9:30-10:10 : Andrea Luzzi (Rom): La recondita presenza del mare nella Vita Nili, capolavoro dell’agiografia italogreca, con una proposta di rilettura dell’episodio noto come « rivolta delle chelandie »
10:10-10:50 : Alexandra Cuffel (Bochum): Evocation of God’s Name and Angels in Danger (by Jews)
– Kaffeepause / Coffee Break –

11:20-12:00 : Jana Habig (Bochum): Die pericula maris in den acta sanctorum – das Meer als Unheilsbringer?
12:00-12:40 : Klaus Herbers (Erlangen): Jakobus und das Meer
12:40-13:20 : Sevket Kücükhüseyin (Halle): Sufis und das Meer
– Mittagessen / Lunch –

14:30-15:10 : Marco di Branco (Rom): Considerazioni sull’Ḥizb al-baḥr (« La preghiera del mare »)
15:10-15:50 : Ana Marinkovic (Zagreb): Transfer of Relics and Maritime Control in the Eastern Adriatic
– Kaffeepause / Coffee Break –

Sektion IV: „Maritime“ Heilige und ihre Verehrung / “Maritime” Saints and their Veneration
Moderation: Giulia Barone (Rom)

16:30-17:10 : Amy Remensnyder (Providence): Mary, Star of the Medieval Mediterranean
17:10-17:50 : Gabriella Airaldi (Genua): Aspetti marittimi nel culto di San Giorgio

Donnerstag 5. März 2015

9:30-10:10 : Irmgard Fees (München): Der heilige Markus und das Meer
10:10-10:50 : Gerardo Cioffari (Bari): Il mare e san Nicola
– Kaffeepause / Coffee Break –

11:20-12:00 : Thomas Granier (Montpellier): The Veneration of saints in the maritime cities of southern Italy
12:00-12:40 : Zara Pogossian (Rom): The Mediterranean in Armenian Hagiographic traditions: from Christianization Narratives to Messianic Hopes

12:40-13:30 : Abschlussdiskussion / Final discussion

Source de l’information : H-Soz-u-Kult

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Conférences. Ajoutez ce permalien à vos favoris.