École d’été – (Welt)Chroniken des Mittelalters

14. Interdisziplinäre Sommerakademie der Universitäten Aachen, Düsseldorf und Wuppertal in Kooperation mit den MGH und dem Mediävistenverband e. V.

München, 25. – 29. Juli 2016

Die paläographisch-editorische Sommerakademie richtet sich vorrangig an Studierende der mittelalterlichen Geschichte mit Lateinkenntnissen. Anhand von Originalen sollen sich die Teilnehmer mit unterschiedlichen Formen von Schriftlichkeit auseinandersetzen: Im Zentrum der diesjährigen Sommerakademie stehen dabei (Welt)chroniken des Mittelalters. Wie wurde man zum Historiker? Welchen Blick hatte man auf die eigene Vergangenheit? Aus welchen Vorlagen schöpfte man? Welche Absichten und Tendenzen sind hinter den Geschichtswerken erkennbar? Diese und andere Fragen werden interdisziplinär in einem vom Früh- bis ins Spätmittelalter gespannten Bogen behandelt.

Ziel der Sommerschule ist eine Vertiefung paläographischer Kenntnisse anhand des genannten Materials, des an die Überlieferungssituation rückgebundenen quellenkritischen Umgangs mit diesem sowie die wissenschaftsadäquate Aufarbeitung des Quellenmaterials.

Das konkrete Lehrformat ist eine Mischung aus Einführungen in Themenbereiche durch ausgewie-sene Experten sowie die Übung an konkretem Material, an Handschriften sowie Briefen und Urkunden in ihrer originalen Gestalt sowie in Reproduktionen. Es ist eine Mischung aus Einfüh-rung in und Reflexion über konkrete Quellen sowie aus einem sehr praktisch ausgerichteten Übungsteil. Der konkrete Umgang mit den Materialien wird durch die Referentinnen und Referenten betreut.

a51487c66f

Programm:

Montagvormittag (25.7.): Anreise

Montagnachmittag: Martina Hartmann – Begrüßung, Einführung ins Thema (Weltchroniken, Editionen, MGH)

Montagabend: Abendempfang bei den MGH

Dienstagvormittag (26.7.): Arno Mentzel-Reuters – Arbeit an Handschriftenfragmenten aus den Beständen der MGH
Dienstagnachmittag: Harald Müller – Die Koelhoffsche Chronik

Mittwochvormittag (27.7.): Horst Lösslein, Benedikt Marxreiter – Die Weltchronik des Frutolf von Michelsberg
Mittwochnachmittag: Martina Hartman, Ioanna Georgiou – Die sog. Anonyme Kaiserchronik

Donnerstagvormittag (28.7.): Arno Mentzel-Reuters – Johannes Trithemius, De septem secundaeis
Donnerstagnachmittag: Eva Schlotheuber – Die Nürnberger Klarissenchronik – Probleme und Potential einer Überlieferung in mehreren Fassungen (lateinisch, deutsch, Konzeptfassung und Reinfassung

Freitagvormittag (29.7.): Bernd Posselt – Die Schedelsche Weltchronik – digitale Edition
Freitagnachmittag: Abreise

Veranstaltungsort:
Ludwigstraße 16, 80539 München
Lesesaal der MGH

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 begrenzt, Bewerbungen mit einem Lebenslauf richten Sie bitte bis zum 15. Mai 2016 an:

Frau Professor
Dr. Martina Hartmann
Martina.Hartmann@mgh.de

Bei erfolgreicher Teilnahme können Sie durch die Sommerakademie 5 ECTS-Punkte erwerben. Die diesjährige Sommerakademie des Deutschen Mediävistenverbandes wird getragen von den Lehrstühlen Mittelalter an den Universitäten Aachen, Düsseldorf und Wuppertal in enger Kooperation mit den Monumenta Germaniae Historica.

Source : Monumenta Germaniae Historica

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans École d'été. Ajoutez ce permalien à vos favoris.