Colloque – Frühmittelalterliche Mobilität – Interdisziplinäre Zugänge

Akademiekonferenz

28. bis 30. September 2022

Hybridveranstaltung

Ort: Heidelberger Akademie der Wissenschaften und online via Zoom

Beginn:  14:00 Uhr

Organisation: Dr. Laury Sarti, Historisches Seminar, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Kontakt: laury.sarti@geschichte.uni-freiburg.de

For english version see below

Das vormoderne Reisen war mit vielerlei Fragen und Ungewissheiten verbunden, ähnlich wie auch jeder Versuch, die frühmittelalterliche Mobilität aus heutiger Sicht zu untersuchen. Die Tagung setzt sich zum Ziel, im interdisziplinären Austausch neue Zugänge und Methoden zur Untersuchung frühmittelalterlicher Mobilität zu ergründen indem Potential und Grenzen möglicher Herangehensweisen diskutiert werden sollen. Hierbei kommen sowohl historische (Netzwerkanalyse, Prosopographie) und archäologische (Grabbefundanalyse, Landschaftsarchäologie) als auch naturwissenschaftliche Methoden (historischen Geologie, digitale Landschafts- und Wegerekonstruktion, Analyse von Strontium Isotopen, Multi-isotopische Untersuchungen, DNA-Analyse, Paläoklimatologie) zur Sprache. Wie lassen sich die Rahmenbedingungen von Mobilität und das Wissen das Reisenden zur Verfügung stand erschließen? Inwiefern lassen sich die Motive und Notwendigkeiten hinter der Mobilität durch Netzwerkanalysen besser nachvollziehen und ergänzen? Welche Möglichkeiten bieten naturwissenschaftliche Herangehensweisen und die anhand modernster Methoden erworbenen Daten? Ein besseres Verständnis für die Rahmenbedingungen frühmittelalterlicher Mobilität ermöglich es nicht zuletzt die individuellen sowie kollektiven Leistungen, die mit jeder Form des Austauschs oder Konnektivität verbunden war, in ihrem Gesamtkontext zu erfassen.


Premodern travel was associated with all sorts of questions and uncertainties, just like any attempt to examine early medieval mobility from today’s perspective. The conference intends to explore new approaches and methods for investigating early medieval mobility from an interdisciplinary perspective and by discussing the potential and limits of possible new approaches. The aim is to discuss historical (network analysis, prosopography), archaeological (grave analysis, landscape archeology) as well as methods related to the natural sciences (historical geology, digital landscape and path reconstruction, analysis of strontium isotopes, multi-isotopic studies, DNA analysis, paleo-climatology). What means do we have to study the conditions of mobility and the knowledge of travelers? How do network analyses allow us to study the motives and necessities behind mobility? What possibilities do scientific approaches and the data acquired using related methods and means offer? A better understanding of the conditions of early medieval mobility should allow us to appreciate more fully the individual and collective achievements that were associated with every form of early medieval exchange or connectivity.

Vorläufiges Programm/Provisional Programme Termin 28.09.2022 – 14:00 Kalender

Adresse

Heidelberger Akademie der Wissenschaften
Karlstraße 4
69117 Heidelberg
Deutschland

Source : Heidelberger Akademie der Wissenschaften

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Conférences. Ajoutez ce permalien à vos favoris.