Appel à contribution – Der Papst, die römische Kurie und die Welt. Hilfsmittel zu ihrer (rechts-)historischen Erforschung. Studientage am MPI für Europäische Rechtsgeschichte

Veranstalter: Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main
Datum, Ort: 16.06.2014-18.06.2014, Frankfurt am Main, Hansaallee 41, D-60323 Frankfurt am Main
Deadline: 21.04.2014
Wie in den vergangenen Jahren lädt das Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte Doktorandinnen und Doktoranden sowie junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu den „Studientagen 2014“ ein. In diesem Jahr werden wir folgenden thematischen Schwerpunkt setzen: „Der Papst, die römische Kurie und die Welt. Hilfsmittel zu ihrer (rechts-)historischen Erforschung“. Die Studientage werden vom 16. bis 18. Juni 2014 in Frankfurt a. M. stattfinden.

Ziel der Studientage ist es, den Teilnehmern Grundkenntnisse zur Durchführung eigener Forschungen in römischen Archiven – sowohl der Dikasterien der Kurie als auch anderer kirchlicher Institutionen – zu vermitteln. Darüber hinaus sollen sie mit Grundlagen der Quellenkritik für eine fachgerechte Interpretation und Kontextualisierung der Dokumente mittels der aktuellen Forschungsliteratur vertraut werden.

Es sind drei Sektionen vorgesehen: 1. Vererbung: die alten kurialen Dikasterien; 2. Modernität: Reform und Reformen der Kurie; 3. Auf dem Weg zur Zeitgeschichte: die neuen Formen der Beziehungen mit der Welt. Besondere Aufmerksamkeit wird der Methodologie der Archivforschung gewidmet sein, und zwar unter besonderer Berücksichtigung der (rechts-)historischen Thematiken, der Vermittlung von Hilfsmittel und spezifischen essentiellen Kompetenzen, die für die Arbeit im Archiv zweckmäßig sind.

Das Seminar wird von Olivier Poncet (École nationale des chartes, Paris) und Benedetta Albani (MPI für europäische Rechtsgeschichte) organisiert. Die Kurse werden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Archivarinnen und Archivaren verschiedener Disziplinen durchgeführt, die ihre langjährige Erfahrung in der Erforschung römischer Archive und Bibliotheken weitergeben: Paolo Aranha (Marie Curie-Gerda Henkel Stiftung/LMU München), Orazio Condorelli (Università di Catania), Cecilia Cristellon (Goethe Universität, Frankfurt/M.), Irene Fosi (Università di Chieti-Pescara), Thomas Frenz (Universität Passau), Silvano Giordano (Pontificia Università Gregoriana, Roma), Armand Jamme (CNRS, Lyon), Wolfgang Müller (Fordham University, New York), Giovanni Pizzorusso (Università di Chieti-Pescara), Roberto Regoli (Pontificia Università Gregoriana, Roma), Benjamin Weber (Université de Toulouse 2 Le Mirail), Hervé Yannou (Verwalter des Schlosses de Maisons- Laffitte, ehemaliger Pressekorrespondent in Rom).

Außerdem finden Gesprächsrunden statt, in denen sowohl methodologische Probleme als auch Fragen zu den jeweiligen Forschungsvorhaben der Teilnehmer diskutiert werden können. Unterrichtssprachen sind Englisch, Deutsch und Italienisch; es wird stets eine englische Zusammenfassung zur Verfügung gestellt.

Bewerbungen sind bis zum 21. April 2014 an Frau Nicole Pasakarnis (sekduve@rg.mpg.de) zu richten. Sie müssen neben dem ausgefüllten Anmeldeformular eine kurze Beschreibung der Forschungsaktivitäten (max. 1000 Zeichen, ohne Leerzeichen) und einen aktuellen Lebenslauf (max. 3 Seiten) enthalten. Die Entscheidung über die Auswahl der Kandidaten wird bis zum 30. April 2014 mitgeteilt werden. Das Programm wird bald verfügbar sein unter: www.rg.mpg.de/de/qualifikation/trainingsprogramm/studientage.cfm.

Das Max-Planck-Institut wird die Kosten für die Unterkunft übernehmen, die Reisekosten sind von den Teilnehmern selbst zu tragen. In Ausnahmefällen können auch die Reisekosten übernommen werden.

Englischsprachige Zusammenfassung: 

As in previous years, the Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte invites doctoral students and young researchers to participate in the seminar “Studientage”. This year the focus will be on “The Pope, the Roman Curia and the World. Research tools for History and History of Law”. The seminar will take place in Frankfurt am Main from 16th to 18th June 2014.

Three work sessions will be held: 1. Heritage: The roman dicasteries of long duration; 2. Modernity: Reformation and reforms of the roman curia; 3. Towards the contemporary era: New forms of communication with the world. The seminar will also focus on the methodology of archival investigation, with special attention to historical and legal-historical issues, and the description of specific competences and tools that are essential for the purposes of archival work.

The seminar is organised by Olivier Poncet (École nationale des chartes, Paris) and Benedetta Albani (MPI für europäische Rechtsgeschichte). The lessons will be held by researchers and archivists specialised in several disciplines and with long experience in the Roman archive and library research.

Applications must be submitted to Mrs. Nicole Pasakarnis (sekduve@rg.mpg.de) by 21th April 2014 and include, together with the application form duly completed, a short description of the candidates’ research activity (max. 1000 characters, spaces excluded) and an updated CV (max. 3 pages). The selected candidates will be notified by 30th April 2014. The complete programme will be soon available at: www.rg.mpg.de/de/qualifikation/trainingsprogramm/studientage.cfm .

Kontakt: 
Nicole Pasakarnis
Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte 
Hansaallee 41 
D-60323 Frankfurt am Main 
+49-69-78978-165 
+49-69-78978-169 
sekduve@rg.mpg.de

Source de l’information : H-Soz-u-Kult

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Appel à contributions. Ajoutez ce permalien à vos favoris.