Colloque – Hof und Homosexualität. Praktiken und Diskurse vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert

Der Hof ist in den letzten Jahren unter den Vorzeichen einer erneuerten Politik- und Kulturgeschichte wieder in den Fokus der Geschichtswissenschaft gerückt, nachdem er jahrelang als veraltete, überschätzte oder gar vollständig erforschte historische Institution galt. Die Sexualitätsgeschichte des Hofes, außerhalb der Mätressenwirtschaft, wurde bis heute jedoch nur am Rande in den Blick genommen. Geradezu tabuisiert wurde das Thema Homosexualität und Hof, obgleich die Quellen eine andere Sprache sprechen und ein Hof ohne die immer wiederkehrende Figur des homosexuellen Höflings und des homosexuellen Monarchen kaum denkbar erscheint. Zahlreich sind die Beispiele für Monarchen, die in Populärdarstellungen als Homosexuelle kursieren, ohne dass die Forschung sich kritisch mit den zur Verfügung stehenden Quellenbeständen auseinander gesetzt hätte.

Durch die epochenübergreifende, interdisziplinäre und internationale Betrachtung des Themas Hof und Homosexualität hoffen wir, ein vielschichtiges Bild höfischer Homosexualität herausarbeiten zu können, welches das gegenwärtige Geschichtsbild des Skandalösen zu differenzieren vermag. Im Gegensatz zu Einzelstudien sollen Entwicklungslinien, Kontinuitäten, Brüche und Gegenläufigkeiten in der Geschichte der Homosexualität rekonstruiert und analysiert werden. Dabei eignet sich der Terminus Homosexualität aufgrund seiner späten Entstehung Ende des 19. Jahrhunderts und damit gerade wegen seiner weitgehenden Quellenferne als produktiver und reflektierter Anachronismus ganz besonders zur Analyse gleichgeschlechtlicher Beziehungen in der Vergangenheit.

Auf Grundlage dieser Analysekategorie streben unsere Tagung und die folgende Publikation an, Diskurse und Praxen homosexueller Lebenswelten an Höfen vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert nachzuzeichnen und für weitere Forschungen nutzbar zu machen.

Programme :

11. Oktober 2017 (Mittwoch)

14:00-14:30 Uhr : Begrüßung Norman Domeier (Stuttgart/Wien) und Christian Mühling (Würzburg)

Thematische Einführung Christian Mühling (Würzburg)

14:30-16:00 Uhr : Homosexualität an außereuropäischen Höfen
Moderation: Norman Domeier (Stuttgart/Wien)

Miguel Ángel Lucena Romero (Granada): Homosexual encounters in the Islamic Court: The dabb’s practice or penetration while they sleep
Ali M. Tarafdari (Teheran): The Reflection of Unusual Sexual Relations in the Iranian Courts based on the Book of Rustam Ul-Tawarikh (1694-1797)
Stephen J. Roddy (San Francisco): Sex on the Margins, Love in the Capital: Male-Male Relationships in the Poetry of Qing China (1644-1911)
16:00-16:30 Uhr Kaffeepause

16:30-18:00 Uhr : Geschlechterverhältnisse in der Geschichte des europäischen Fürstenhofs
Moderation: Christian Mühling (Würzburg)

Raphaela Averkorn (Siegen): Männliche und weibliche Machtausübung im Hoch- und Spätmittelalter
Heide Wunder (Kassel): Macht und Geschlecht am frühneuzeitlichen Fürstenhof
Julie Peakman (London): Sexuality and Gender in Georgian England

18:00 Uhr Abendessen

12. Oktober 2017 (Donnerstag)

9:30-10:30 Uhr : Sodomie und Hof im europäischen Mittelalter
Moderation: Raphaela Averkorn (Siegen)

Bilestone Kouamenan (Abidjan/Bamberg): The reproach of sodomy in the deposition of Edward II of England and its repercussions in the historiography of the Middle Ages to the twentieth century
Klaus van Eickels (Bamberg): „… und außerdem war er ein Sodomit“. (Homo)sexuelles Verhalten mittelalterlicher Herrscher zwischen politischer Diffamierung, Sodomiediskurs und moderner psychologischer Deutung
10:30-11:00 Uhr Kaffeepause

11:00-12:30 Uhr

Identitäts- und Alteritätskonstruktionen in der Frühen Neuzeit
Moderation: Jakob Michelsen (Hamburg)

Günther Wassilowsky (Frankfurt a. Main): Homosexualität am Hof des Papstes (16.-17. Jahrhundert)
Christian Mühling (Würzburg): Die Memoiren des Grafen Lehndorff. Mann-männliche Liebe am preußischen Hof
Virginia Hagn (Wien): „L’amour, ce dieu cruel, me persecute“. Gleichgeschlechtlich orientierte Identitätskonstruktionen zwischen Liebe, Körperlichkeit, Sexualität und Freundschaft in den Briefen Isabellas von Parma an Marie Christine von Habsburg-Lothringen

12:30-14:00 Mittagessen

14:00-15:00 Uhr

Homosexuelle Patronage an europäischen Höfen der Frühen Neuzeit
Moderation: Christian Mühling (Würzburg)

Lucien Bély (Paris): Homosexual patronage at the Court of Louis XIV.
Ronald Asch (Freiburg i. Breisgau): Homosexuelle Patronagenetzwerke am Hof der Stuarts
15:00-15:30 Uhr Kaffeepause

15:30-17:00 Uhr : Medialisierung höfischer Homosexualität
Moderation: Jakob Michelsen (Hamburg)

Andreas Kraß (Berlin): Freundschaft, Liebe und Sexualität zwischen Männern in der höfischen Literatur des Mittelalters
Michael Zywietz (Bremen): Männerliebe und Musik am Hof Kaiser Karls V.
Anna Bers (Göttingen): Ein Jahr in Arkadien: August von Sachsen-Gotha-Altenburg (1772-1822) und die Homoerotik deutscher Schäferdichtung
17:00-17:30 Pause

17:30-18:30 Uhr : Das Problem der Kategorisierung: Freundschaft, Liebe oder Homosexualität
Moderation: Andreas Kraß (Berlin)

Thomas Fischbacher (Potsdam): Die Freundschaft Friedrichs des Großen zu seinem Kammerdiener Fredersdorf
Wolfgang Burgdorf (München): Königliche Liebschaften. Friedrich der Große und seine Männer

18:30 Uhr Abendessen

13. Oktober 2017 (Freitag)

9:30-11:30 Uhr : Skandalisierung von Homosexualität am europäischen Fürstenhof der Neuzeit
Moderation: Klaus van Eickels (Bamberg):

Charlotte Backerra (Darmstadt): „[K]rankhafte Veranlagung des Kaisers“? Außereheliche Beziehungen Kaiser Karls VI. (1685-1740) in Historiographie und Quellen
Jakob Michelsen (Hamburg): Zur Sexualität Friedrichs II. von Preußen und ihrer Rezeption
Norman Domeier (Stuttgart/Wien): Hof und Homosexualität im späten deutschen Kaiserreich (1871-1918)
Dominic Janes (London): Princess Diana, the Royal Court, and the Queer Image of the Modern British Monarchy

11:30-12:00 Uhr Kaffeepause

12:00-13:00 Uhr: Abschlussdiskussion
Moderation: Christian Mühling (Würzburg)

Norman Domeier (Stuttgart/Wien): Resümee

13:00 Uhr Mittagessen

Um verbindliche Anmeldung bis zum 10.09.2017 wird gebeten an:
alexandra.siegler@uni-wuerzburg.de

Informations pratiques :

Ort : Hannover
Veranstaltungsort : Schloss Herrenhausen
Veranstalter : Volkswagen Stiftung
Datum : 11.10.2017 – 13.10.2017

Source : H-Soz-Kult

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Conférences. Ajoutez ce permalien à vos favoris.