Publication – « Die Briefe des Erzbischofs Hinkmar von Reims, Teil 2: 868–872 », éd. Rudolf Schieffer

Der VIII. Epistolae-Band, der insgesamt für die Edition der Briefe Erzbischof Hinkmars von Reims vorgesehen ist, begann 1939 mit einem ersten Faszikel zu erscheinen, der schon längere Zeit ausgedruckt war und in Erwartung einer baldigen Fortsetzung ohne Titelei und somit anonym herauskam. Dass er das Werk von Ernst Perels (1882–1945) war, der als „Halbjude“ 1935 seine Berliner Professur verloren hatte und Ende 1938 genötigt war, auch die Arbeit an der Hinkmar-Ausgabe offiziell niederzulegen, wurde schon in der nachträglichen Vorbemerkung zum Nachdruck des ersten Faszikels von 1975 hervorgehoben.

6697598cc0

Der nun vorliegende zweite Faszikel enthält die Briefnummern 207 bis 341, wobei für die Briefe bis Nr. 328 die Editionsmaterialien von Ernst Perels und Nelly Ertl genutzt wurden, die es zu überprüfen, zu ergänzen und zu aktualisieren galt. Für die in den Faszikel aufgenommen Nr. 329–341 aus dem Jahr 872 lagen hingegen keinerlei Vorarbeiten vor.

Im dritten Faszikel sollen in absehbarer Zeit die Briefe der Jahre 873 bis 882 vorgelegt werden, ferner die Einleitung zur Gesamtausgabe samt den erforderlichen Konkordanzen und Registern.

Informations pratiques :

Die Briefe des Erzbischofs Hinkmar von Reims, Teil 2: 868–872, éd. Rudolf Schieffer, Wiesbaden, Harrassowitz Verlag, 2018 (Epistolae 8,2). VIII und 236 S. (S. 229–464). 4°. ISBN 978-3-447-10074-8 br. EUR 45,—.

Source : Monumenta Germaniae Historica

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Publications. Ajoutez ce permalien à vos favoris.