Colloque – Die Staufer und die Kirche. Historische, baugeschichtliche sowie kunsthistorische Aspekte zu Kirchen und Klöstern in Altenburg und Mitteldeutschland

Die Tagung ist eine Veranstaltung der Barbarossa-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Stadt Altenburg und dem Thüringischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie.

Die Zeit der Staufer ist in kaum einem anderen Bereich so sichtbar wie in den schriftlichen und baulichen Zeugnissen kirchlicher Provenienz. Kirchen und Klöster ziehen zahlreiche Besucher an und die schriftliche Überlieferung dieser Institutionen dient Historikern dazu, die Lebenswirklichkeit des 12. und 13. Jahrhunderts zu rekonstruieren. Zudem reichte die Bedeutung der mittelalterlichen Klöster und Kirchen oft weit über das religiöse Leben hinaus: Als wichtige wirtschaftliche Zentren sowie Orte der Bildung und Kunst waren sie in die Herrschaftsstrukturen der Zeit eingebunden. Nicht selten prägen noch heute ihre Bauten das Bild unserer Städte, so auch die als Rote Spitzen bezeichneten Türme der einstigen Stiftskirche der Augustiner-Chorherren in Altenburg. In die Zeit der staufischen Regentschaft fallen auch die Ankunft der Franziskaner, die Stiftung eines Hospitals und seine Übertragung an den Deutschen Orden sowie die Anfänge des Magdalenerinnenklosters in Altenburg. Durch gezielte Schenkungen und Besitzübertragungen übten die Stauferkaiser und ihre Gefolgsleute immer wieder Einfluss auf die kirchlichen Strukturen Altenburgs und der umliegenden Gebiete aus. Die Tagung nimmt deshalb das Verhältnis der Staufer zu Pfarrkirchen, Hospitälern, den Orden und den mitteldeutschen Bistümern in den Blick. Neben den historischen werden gleichermaßen kunst- und baugeschichtliche Entwicklungen als auch die großen theologischen Fragen dieser Epoche thematisiert.

Screenshot_2019-06-22 Flyer_Tagung_Altenburg pdf

Programme :

DONNERSTAG, 5. SEPTEMBER 2019

13.00 Uhr Ankommen und Einschreiben
13.30 Uhr Begrüßung

Orden, Klöster und Stifte

14.30 Uhr Armut und Reich: Das komplexe Verhältnis von Franziskanern und Staufern, Bernd Schmies M.A., Geschäftsführer der Fachstelle Franziskanische Forschung Münster
15.15 Uhr Die Anfänge des Deutschen Ordens in der Stauferzeit unter besonderer Berücksichtigung Thüringens, Prof. Dr. Bernhart Jähnig, Berlin
Kaffeepause

16.30 Uhr Weibliches Religiosentum in der Zeit der Staufer, Dr. Antje Gornig, Städtische Museen und Historisches Stadtarchiv Halberstadt
17.15 Uhr Die Staufer und die Prämonstratenser, Dr. Sabine Penth, Saarbrücken
Abendessen

Sakrale Kunst und Architektur

18.45 Uhr Die vielen Rollen des Altarbildes. Von der Stauferzeit bis zum 14. Jahrhundert, Dr. Benjamin Rux, Lindenau-Museum Altenburg
19.30 Uhr Kleines Orgelspiel zum Tagesausklang auf der Trost-Orgel in der Schlosskirche Altenburg

FREITAG, 6. SEPTEMBER 2019

9.00 Uhr Begrüßung
9.30 Uhr Die Kapelle auf dem Oberen Schloss Greiz und Backsteinbefunde an mittelalterlichen Kleinkirchen in der Umgebung von Altenburg, Dipl.-Ing. Lutz Scherf, Silbitz
10.15 Uhr Die Architektur des Prämonstratenserklosters Mildenfurth, Dr. Rainer Müller, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie, Erfurt
Exkursionen

11.30 Uhr Schlosskirche
Mittagspause (Imbiss)

12.45 Uhr Rote Spitzen
13.30 Uhr Magdalenerinnenkloster, Nikolaikirchhof, Franziskanerkloster, Bartholomäikirche, Hospitalstift, Exkursionen mit Dr. Ines Spazier und Thomas Queck, Thüringisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie
Kaffeepause
16.30 Uhr Die Tafelmalerei des 13. Jahrhunderts im Lindenau-Museum, Dr. Benjamin Rux, Lindenau-Museum Altenburg

18.30 Uhr Veritas semper maior. Theologische Profile und Prozesse während der Zeit der Staufer, Prof. Dr. Manfred Gerwing, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

SAMSTAG, 7. SEPTEMBER 2019

Pfarrkirchen und Stiftungen im Umfeld der Staufer

9.00 Uhr Begrüßung
9.30 Uhr Die Staufer und die Pfarrkirchen im Spiegel der Herrscherurkunden, Prof. Dr. Enno Bünz, Universität Leipzig
10.15 Uhr Die Stiftungen der Burggrafen von Altenburg, Meißen und Leisnig. Ein Vergleich, Dr. Dirk Martin Mütze,Altenburg
Kaffeepause

Bischöfe und Domstifte

11.30 Uhr Die Merseburger Kathedrale in staufischer Zeit, Markus Cottin, M.A., Leiter der Domstiftsbibliothek und des Domstiftsarchivs Merseburg
12.15 Uhr Stauferzeit, Blütezeit? – Das Domstift Naumburg zwischen Reichsdienst und Reichslandpolitik, Dr. Alexander Sembdner, Universität Leipzig
13.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Informations pratiques :

Ort :Altenburg
Veranstaltungsort : Residenzschloss Altenburg – Teehaus
Veranstalter : Barbarossa-Stiftung Altenburg
Datum : 05.09.2019 – 07.09.2019

Dirk Martin Mütze
Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg, SG Kulturmanagement, Schloss 2, 04600 Altenburg
03447 512710
03447 512732

kulturmanagement@residenzschloss-altenburg.de

Source : H-Soz-Kult

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Conférences. Ajoutez ce permalien à vos favoris.