Publication – « Reliquienauthentiken. Kulturdenkmäler des Frühmittelalters », éd. Kirsten Wallenwein et Tino Licht

Reliquienauthentiken zählen zu den kleinen, unscheinbaren, aber ungemein aussagekräftigen Schriftzeugnissen des Frühmittelalters. Die Beschriftung von Reliquien führt bis in die älteste Schriftlichkeit der Konvente und illustriert die Austauschphänomene des ‚Heiligen‘ seit der Spätantike.

Der Band versammelt die Beiträge der ersten internationalen Fachtagung zu den Reliquienauthentiken, die 2017 in Mainz stattfand. Authentiken sind die an den Reliquien zu ihrer Identifikation angebrachten kleinen Zertifikate. Diese Etiketten haben sich oft auch dann erhalten, wenn die sonstige Überlieferung der Kirchen und Klöster verloren gegangen ist. Sie sind deswegen trotz ihrer Knappheit einzigartige Zeugnisse von Schrift, Sprache und Heiligenverehrung in früher Zeit und für die Kulturgeschichte eine Quelle ersten Ranges. Forschung und Tagung gehen auf den Heidelberger Sonderforschungsbereich 933 ‚Materiale Textkulturen‘ zurück.

• Etiketten der Reliquien dokumentieren Formen von Schrift, Sprache und Frömmigkeit in der Kultur des Frühmittelalters.
• Ein wichtiger Beitrag zur Geschichte der Heiligenverehrung

Dr. Kirsten Wallenwein hat Geschichte, Historische Hilfswissenschaften sowie Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit und Romanistik studiert. Sie ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Sonderforschungsbereich « Materiale Textkulturen », TP A08 in Heidelberg. Prof. Dr. Tino Licht hat Geschichte und Germanistik sowie Lateinische Philologie des Mittelalters und der Neuzeit studiert. Seit 2015 ist er Teilprojektleiter im selben Sonderforschungsbereich.

Informations pratiques :

Reliquienauthentiken. Kulturdenkmäler des Frühmittelalters, éd. Kirsten Wallenwein et Tino Licht, Ratisbonne, Schnell & Steiner, 2020. 292 p., 5 s/w Zeichnungen, 26 s/w Illustrationen, 113 farb. Illustrationen. 17 x 24 cm. ISBN : 978-3-7954-3301-7. Prix : 59 euros.

Source : Schnell & Steiner

A propos RMBLF

Réseau des médiévistes belges de langue française
Cet article a été publié dans Publications. Ajoutez ce permalien à vos favoris.